Online Green Fees vom Computer zu buchen Sie!

Golf Regeln: Ball spielen wie er liegt

Golf Regeln: Ball spielen wie er liegt

13-1 Allgemeines
Der Ball muss gespielt werden wie er liegt, sofern die Regeln nichts anderes vorsehen. (Ball in Ruhe bewegt - siehe Regel 18.)
13-2 Lage, Raum des beabsichtigten Stands oder Schwungs, oder Spiellinie verbessern
Ein Spieler darf nicht
- den Ort der Lage oder die Lage seines Balls,
- den Raum seines beabsichtigten Stands oder Schwungs,
- seine Spiellinie sowie eine angemessene Verlängerung dieser Linie über das Loch hinaus oder
- die Fläche zum Fallenlassen oder Hinlegen seines Balls durch eine der folgenden Handlungen verbessern oder verbessern lassen:
- Bewegen, Biegen oder Brechen von irgendetwas, das angewachsen oder befestigt ist (eingeschlossen unbewegliche Hemmnisse sowie Gegenstände zum Bezeichnen von Aus),
- Schaffung oder Beseitigung von Bodenunebenheiten,
- Entfernen oder Niederdrücken von Sand, losem Erdreich, herausgeschlagener und wieder eingesetzter Grasnarbe, sonstigen eingesetzten Rasenstücken oder
- Entfernen von Tau, Reif oder Wasser. Jedoch zieht der Spieler sich keine Strafe zu, wenn dies vorkommt
- bei redlichem Beziehen der Standposition,
- beim Machen eines Schlags oder beim Rückschwung des Schlägers zum Schlag und der Schlag wird dann gemacht,
- auf dem Abschlag bei der Schaffung oder Beseitigung von Bodenunebenheiten (Regel 11-1), oder
- auf dem Grün beim Entfernen von Sand und losem Erdreich oder beim Ausbessern von Schäden (Regel 16-1). Der Schläger darf nur leicht aufgesetzt und nicht auf den Boden gedrückt werden.
Ausnahme: Ball im Hindernis - siehe Regel 13-4.
13-3 Standposition herstellen
Ein Spieler ist berechtigt, die Füße fest aufzusetzen, wenn er seine Standposition bezieht, darf sich aber keine Standposition herstellen.
13-4 Ball im Hindernis, Unzulässige Handlungen
Sofern nicht in den Regeln vorgesehen, darf der Spieler, bevor er einen Schlag nach einem Ball macht, der in einem Hindernis ist (gleich ob Bunker oder Wasserhindernis) oder der in einem Hindernis aufgenommen wurde und darin fallen gelassen oder hingelegt werden darf, nicht
a. die Beschaffenheit des Hindernisses oder eines gleichartigen Hindernisses prüfen,
b. den Boden im Hindernis oder Wasser im Wasserhindernis mit seiner Hand oder einem Schläger berühren oder
c. einen losen hinderlichen Naturstoff berühren oder bewegen, der im Hindernis liegt oder es berührt.
Ausnahmen:
1. Vorausgesetzt, es geschieht nichts, was Prüfen der Beschaffenheit des Hindernisses oder Verbessern der Lage des Balls darstellt, ist es strafl os, wenn der Spieler (a) den Boden in irgendeinem Hindernis oder Wasser in einem Wasserhindernis berührt infolge oder zur Vermeidung eines Sturzes, beim Fortbewegen eines Hemmnisses, beim Nachmessen oder beim Wiedererlangen, Aufnehmen, Hinlegen oder Zurücklegen eines Balls nach einer Regel oder wenn er (b) seine Schläger in einem Hindernis hinlegt.
2. Der Spieler oder sein Caddie darf nach dem Spielen des Schlags Sand oder Erdreich im Hindernis einebnen, vorausgesetzt, dass dabei, sofern der Ball noch immer in dem Hindernis ist oder im Hindernis aufgenommen wurde und wieder im Hindernis fallen gelassen oder hingelegt werden darf, nichts geschieht, was die Lage des Balls verbessert oder dem Spieler beim weiteren Spielen des Lochs von Nutzen ist.
Anmerkung: Jederzeit, einschließlich beim Ansprechen und beim Rückschwung zum Schlag, darf der Spieler jederlei Hemmnis, jederlei von der Spielleitung zum Bestandteil des Platzes erklärte Anlage, jederlei Gras, Busch, Baum oder sonstiges Angewachsene, mit einem Schläger oder sonst wie berühren.
STRAFE FÜR REGELVERSTOSS:
Lochspiel — Lochverlust;
Zählspiel — Zwei Schläge.

(Ball suchen - siehe Regel 12-1.)
(Erleichterungsverfahren für einen Ball im Wasserhindernis - siehe Regel 26.)

Mietwagen Spanien, Europa und weltweit
 
 
 
Share